„CROSSING“ 

Die Ereignisse unserer Gegenwart fordern uns zu einer neuen Art der Lebensführung heraus. Im Austausch mit Künstlern in unterschiedlichsten Ländern bin ich der Frage nachgegangen, wie weltweit auf den Prozess globaler Verunsicherung reagiert wird. Welche Methoden finden wir in der Kunst, um aus einer neuen Verbindung mit der Umwelt wirklich lebensfähig zu werden? Die 50 Interviews aus Island, Finnland, Ägypten, Libanon, Südafrika und Deutschland werden bald gemeinsam mit den parallel dazu entstandenen "Farbhautarbeiten" in einem Katalog veröffentlicht. Diese entstehen aus der Fragestellung: „Wie können wir wirklich lebendig sein?“ Das Material der Wachshaut spiegelt das Thema der Grenzüberwindung im Phänomen der Haut als Membran. Als eine Art Archetyp können die einzelnen "Membrane" uns auf dem Prozess des CROSSINGS begleiten.  Die neusten "Priesterinnen" werden in meinem BLOG gezeigt. Zwei der Arbeiten werden auf der Biennale in Dakar, Senegal zu sehen sein.

In an exchange with artists in other countries my artistic research project CROSSING is dedicated to find sustainable life strategies by crossing borders. Exploring how people in other places react to the experience of uncertainty caused by global changes I try to find new ways of connecting with the world through art. The 50 interviews from Iceland, Finland, Libanon, South Africa and Germany will be published with the new paintings in a catalog. The current "color-skin-works" are visualizing kind of archetyps, protecting the process of "Crossing". They are shown on my BLOG. Two of my works will be presented at the Biennale in Dakar,Senegal.